Optimierung der Kosten

5 fortschrittliche Techniken zur Optimierung der Lagerhaltung in großen Unternehmen

8. November 2023

Stellen Sie sich das Szenario der nächsten iPhone-Veröffentlichung vor. Stellen Sie sich das potenzielle Chaos vor, wenn dem Unternehmen innerhalb weniger Stunden nach der Markteinführung der Vorrat ausgeht. Dies ist nicht nur ein hypothetischer Alptraum. Für große Unternehmen ist die Verwaltung von Lagerbeständen eine komplexe, reale Herausforderung, mit der sie regelmäßig konfrontiert werden, während sie sich gleichzeitig bemühen, einen außergewöhnlichen Kundenservice zu bieten. Ein hervorragendes Bestandsmanagement ist nicht nur eine wichtige Geschäftskennzahl, sondern eine ausgeklügelte Mischung aus wissenschaftlicher Präzision und kreativer Strategie, insbesondere für Branchenführer wie Apple. 

Bei hochkarätigen Produkteinführungen wie der eines neuen iPhone-Modells stehen diese Unternehmen vor der schwierigen Aufgabe, ein perfektes Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot herzustellen. Sie müssen sowohl eine Überbevorratung als auch Lagerausfälle geschickt vermeiden. Welche ausgeklügelten Strategien verwenden diese Giganten, um ihr Bestandsmanagement zu optimieren? Lassen Sie uns einen Blick auf die fortschrittlichen Methoden werfen, die große Unternehmen zur Rationalisierung und Optimierung ihrer Bestandsprozesse einsetzen.

1. Nachfrageprognose mit fortgeschrittener Analytik

Eine der größten Herausforderungen bei der Bestandsverwaltung ist die Vorhersage, wie viel Bestand von einer Produktvariante benötigt wird. Große Unternehmen greifen für diese Vorhersagen häufig auf fortschrittliche Analysen zurück. Durch die Analyse früherer Verkaufsdaten, Markttrends und sogar externer Faktoren wie Wirtschaftsindikatoren oder saisonale Veränderungen können Unternehmen fundierte Vorhersagen über die zukünftige Nachfrage treffen. So könnte Apple beispielsweise die Verkäufe seiner früheren iPhone-Modelle in Verbindung mit den Erwartungen des Marktes analysieren, um die Nachfrage nach einer neuen Version vorherzusagen.

2. Just-in-Time-Bestandsführung (JIT)

Beim JIT-Konzept, das seinen Ursprung in der japanischen Fertigung hat, dreht sich alles um Effizienz. Dabei werden Waren nur dann entgegengenommen, wenn sie benötigt werden, was die Lagerkosten und den Abfall reduziert. Diese Methode erfordert ein tiefes Verständnis Ihrer Lieferkette und eine präzise Produktionsplanung. Für ein Unternehmen wie Apple oder Samsung kann dies bedeuten, dass es sich mit mehreren Lieferanten abstimmen muss, um sicherzustellen, dass die Komponenten für die Geräte genau dann eintreffen, wenn sie am Fließband benötigt werden.

3. Vom Lieferanten verwaltetes Inventar (VMI)

Bei einer VMI-Einrichtung verwaltet der Lieferant die Lagerbestände für das Unternehmen. Dieser Ansatz kann zu weniger Fehlbeständen und niedrigeren Lagerbeständen führen. Außerdem verringert sich der Aufwand für das Unternehmen bei der Verwaltung der Bestände für diese Komponenten. In der Regel wird dies für die Komponenten getan, die weniger wichtig sind und in großen Mengen benötigt werden könnten. Ein Unternehmen wie Apple könnte VMI mit vertrauenswürdigen Lieferanten nutzen, um die Lagerbestände in Echtzeit zu überwachen und bei Bedarf aufzufüllen. Dies verringert nicht nur den Aufwand, sondern fördert auch eine enge Beziehung zu den Lieferanten.

4. Intelligente Lagerhaltung

Wie andere Teile der Versorgungskette wird auch die Lagerhaltung immer "intelligenter". Sensoren können Produkte in Echtzeit verfolgen und so für optimale Lagerbedingungen und eine schnellere Kommissionierung, Verpackung und Versendung sorgen. Ein Unternehmen, das mit mehreren Artikeln handelt, setzt zum Beispiel Barcode-Scanner, Förderbänder, Kameras oder andere Sensoren ein, um die Auslastung des Lagers zu überwachen und die Ressourcen entsprechend einzuteilen. Ein Technologieunternehmen könnte sie nutzen, um hochwertige Artikel zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie sicher gelagert werden.

Die gesamte Lieferkette von Amazon hängt von den intelligenten Lagersystemen in den Lagern ab, die es dem Unternehmen ermöglichen, seine Arbeitskräfte in Echtzeit zu verwalten.

Wissenswertes: Wussten Sie, dass in einem Amazon-Lager die Artikel dort gelagert werden, wo sie Platz finden, und nicht nach einer bestimmten Art und Weise kategorisiert sind? Das klingt im Vergleich zur normalen Lagerhaltung kontraintuitiv, aber das spart den Amazon-Lagern viel Zeit beim Sortieren und Organisieren der eingehenden Sendungen.

5. Ganzheitliche Betrachtung mit integrierten Systemen

In großen Unternehmen existiert das Inventar nicht isoliert. Es ist mit verschiedenen anderen Aspekten des Unternehmens verbunden, von der Beschaffung bis zum Verkauf. Integrierte Systeme sorgen dafür, dass all diese verschiedenen Funktionen nahtlos miteinander kommunizieren. Wenn die Verkaufsdaten einen Nachfrageschub anzeigen, passen sich die Beschaffungs- und Bestandssysteme in Echtzeit an. So wird sichergestellt, dass die gesamte Lieferkette synchron arbeitet und der Bullwhip-Effekt vermieden wird.

Die Rolle von Holocene in der modernen Bestandsverwaltung

Für große Unternehmen steht viel auf dem Spiel, und die Optimierung der Bestände ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern sollte zum Standard werden. Dies erfordert jedoch eine Mischung aus fortschrittlichen Techniken, Technologie und Strategie. Die Herausforderungen sind zwar vielfältig, aber mit dem richtigen Ansatz können Unternehmen sicherstellen, dass sie immer die richtigen Produkte in der richtigen Menge zur richtigen Zeit zur Verfügung haben. Bei der weiteren Entwicklung der Branche werden Unternehmen, die diese Kunst beherrschen, zweifellos die Nase vorn haben.

Und mit Tools wie den Angeboten von Holocene haben Sie den perfekten Verbündeten, um in dieser datengesteuerten Landschaft zu navigieren. Die von Holocene angebotenen Lösungen können den Ansatz des Unternehmens für die Bestandsverwaltung verändern. Die Plattform von Holocene integriert verschiedene Aspekte der Lieferkette und bietet eine einheitliche Sicht, die für große Unternehmen entscheidend ist. Durch die Bereitstellung von Echtzeitdaten und -einblicken unterstützt sie Unternehmen dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass die Lagerbestände kontinuierlich optimiert werden.